Kulturelle Leckerbissen am Blautopf

Sommerbühne stellt vielfältiges Programm mit Jazz, Soul, Kabarett, Theater und Klassik-Rock vor.
Kartenvorverkauf beginnt am Freitag.

BLAUBEUREN. Mitte Juli startet die Sommerbühne am Blautopf in die neue Saison. Eröffnet wird 15. Spielzeit am 12. Juli mit einem Konzert der legendären Gruppe Kraan, die nur wenige Konzerte gibt. Für den Ulmer Bassisten Hellmut Hattler ist es eine besondere Freude, nach seiner lebensbedrohlichen Krankheit in diesem Jahr mit seiner Kultband auf der Sommerbühne spielen zu dürfen. Am 26. und 27. Juli kommt der Ulmer Trompeter Joo Kraus und seine Band nach Blaubeuren. Er bringt Max Mutzke, den Soulman aus dem Schwarzwald mit, der im September 2018 mit „Colors“ ein Album herausgebracht hat, in dem der Sänger aus HipHop-Klassikern seine eigenen Neo-Soul-Versionen zaubert. Mit dieser Veröffentlichung hat er einen neunen Standard für Soul „made in germany“ gesetzt. Der Kartenvorverkauf für die Sommerbühne 2019 beginnt am 15. März 2019.

Kulturprogramm mit vielen Facetten

Die Verantwortlichen der Sommerbühne haben in diesem Jahr ein breiter gefächertes Programm zusammengestellt. „Für uns ist es immer wieder herausfordernd, interessante aber noch unbekanntere Künstler zu präsentieren, bewährte und bezahlbare Acts auf die Bühne zu bringen und dabei auch ein breiteres Publikum anzusprechen“ betonte Peter Imhof, der Sprecher der Sommerbühne, heute gegenüber der Presse. So kommen beispielsweise der Kabarettist Martin Frank, ausgezeichnet mit dem Senkrechtstarterpreis 2018 des Bayerischen Kabarettpreises, am 2. August und der Spitzengitarrist Siggi Schwarz mit seiner Band und den Frankfurter Sinfonikern am 3. August mit „Milestones of Rock“ an den Blautopf. Auf dem Programm stehen dann Rock-Highlights der 70-er und 80-er Jahre wie „Bohemian Rhapsody“ oder „Final Countdown“. Am 13. Juli zeigt der Reutlinger Sprachkünstler, Komiker und Musiker „Dodokay“ alias Dominik Kuhn mit seinem Programm „Genau mein Ding“, dass sich die Schwaben
nicht nur über die bundesweit bekannte Kehrwoche unterhalten, sondern auch ohne Thermomix kochen können.

Loisach Marci – das bayerische Kraftwerk

Nach der sehr guten Publikumsresonanz im letzten Jahr hat das ehrenamtliche Team der Sommerbühne wieder „Loisach Marci“ eingeladen. „Mit der musikalischen Tradition was Geiles machen, sie aber nicht verhunzen“, so umschreibt der gebürtige Partenkirchner Marcel Engler seine Ambitionen zwischen Alphorn, Elektrosound und 13 selbstgespielten Instrumenten, die wahl – und wechselweise zum Einsatz kommen. Dazu gibt es von Jens-Peter Abele rythmische Klangexperimente auf breiter Bass-Basis, die mit der E-Gitarre seziert, extrahiert oder zuweilen auch zersägt werden. „Loisach Marci” beschreiten mit ihrem Alpenrock ihre eigenen und neuen musikalischen Wege, angesiedelt irgendwo zwischen bayerischem Landler, Hip-Hop, Blues und Elektrobeat. Wirklich festzumachen ist das „bayerische Kraftwerk” nicht, denn allzu facettenreich und frech wühlt das Duo ausgiebig und gerne in allen verfügbaren Genres.

Theater, Weltmusik, Talk und Kabarett

Am 14. Juli bringt die Junge Ulmer Bühne die preisgekrönte TV-Serie „Der Tatortreiniger“ nach Blaubeuren. Gespielt werden die Episoden „Angehörige“ und „Schottys Kampf.“ Mit Biboul Darouiche kommt am 20. Juli fast ein Stammgast auf die Sommerbühne, den jedoch kaum jemand kennt. Zuletzt war er im letzten Jahr als Percussionist mit Klaus Doldingers Passport am Blautopf zu Gast. Biboul bedient sich oft mehrstimmiger Polyrhythmen, die ihren Ursprung in Percussion-, Tamtam- oder Kalimba-Ensembles haben. Diese rhythmischen Konzepte überträgt er auf die verschiedenen Instrumente seiner Band, zu der auch Musiker der Passport-Band gehören. Im Vorprogramm spielt die Blaubeurer Band „Timura“ (vormals Tilufa). Eine Lesung und Talkrunde der besonderen Art gibt es am 28. Juli. Felix Huby, der ehemalige Spiegelkorrespondent, liest aus seinem autobiografischen Roman „Spiegeljahre“ und aus der Familiengeschichte „Die Kerners“. Im Gespräch mit Timo Staudacher (SWR) wird er sicher auch über die Erinnerungen an seine Blaubeurer Zeit berichten. Fast am Ende der Spielzeit kommen „die feisten“, zwei preisgekrönte Kabarettisten, an den Blautopf. Das Gesangsduo präsentiert mit dem Programm „Adam & Eva“ minimalistische Songs und Wortwitz.

„Swing“ und lokale Acts

Auch in diesem Jahr gibt es Veranstaltungen mit lokalen Gruppen. Die Stadtkapelle Blaubeuren präsentiert mit „Just Swing It“ (21.7.) eine besondere musikalische Revue und die Formation „Harmony & Sound“ mit den Sängerinnen Nina Stemann und Petra Roth bringen beliebte und aktuelle Popsongs auf die Bühne. Als Abschluss der diesjährigen Spielzeit zeigt die ARGE Blautopf am 10. August 2019 wieder neues aus der Blauhöhle.

Weitere Informationen:

Pressekontakt:

Peter Imhof, E-Mail: p.imhof@web.de, Telefon 07344 4624

Besucher und Künstler von Sommerbühne am Blautopf total begeistert

Vielfältiges Programm lockte Zuschauer aus ganz Süddeutschland an
Ehrenamtliches Team plant mit vollem Elan die Spielzeit 2019

Mit einem fulminanten Konzert mit Klaus Doldinger und seiner Band Passport ist die diesjährige Saison der Sommerbühne am Blautopf zu Ende gegangen. Die Veranstalter des Festivals, das ehrenamtlich organisiert wird, haben jetzt eine positive Bilanz gezogen. „Unser vielfältiges Programm mit Kabarett, Jazz, Blues, Gospel, Soul, HipHop und Brass, aber auch dem exklusiven Beitrag der ARGE Blautopf, hat Besucher aus ganz Süddeutschland und weit darüber hinaus angezogen“ teilte Peter Imhof, der Sprecher der Sommerbühne, gegenüber der Presse mit. Mit den Besucherzahlen sind die Verantwortlichen in diesem Jahr jedoch nicht ganz zufrieden. „Wir hatten vier Veranstaltungen, die restlos ausverkauft waren, aber auch Konzerte, bei denen wir uns beim Kartenverkauf sehr schwer getan haben“ berichtete Peter Imhof. Schwierig sei es beispielsweise gewesen, in der Region noch unbekannte Künstler wie Ola Onabulé und Loisach Marci vorzustellen, die bei anderen Festivals vor tausenden von Zuhörern spielen. „Trotzdem möchten wir unseren Besuchern auch solche Künstler präsentieren. Dies ist aber nur möglich, weil wir von zahlreichen treuen Sponsoren unterstützt werden“ so Imhof. Insgesamt haben über 5000 Besucher die 14 Veranstaltungen und das Kinderprogramm besucht. Diese waren total begeistert von dem einmaligen Ambiente, dem ausgezeichneten Ton und der reibungslosen Organisation. Auch in der Künstlerszene hat sich mittlerweile herumgesprochen, dass die Sommerbühne am Blautopf ein bezaubernder Platz ist. „Musiker, die sonst nur auf großen Bühnen auftreten, kommen wegen der einzigartigen Atmosphäre zu uns und sind nach dem Konzert total begeistert.“

Vorbereitungen für die neue Spielzeit laufen

Auch im nächsten Jahr möchte das Team um Peter Imhof und Stefan Gebhardt ein interessantes Programm zusammenstellen. „Wir freuen uns über die gute Teamleistung und die beste Stimmung im Aktivenkreis und beginnen schon jetzt mit der Planung der Spielzeit 2019.“ Das Programmteam sondiert dazu die aktuellen Angebote und sucht nach interessanten Acts, die zur Sommerbühne am Blautopf passen. Für die neue Saison möchten die Verantwortlichen Unternehmen aus der Region gewinnen, die von dem Image des Sommerfestivals mit dem außergewöhnlichen Charakter profitieren wollen. Für das Organisationsteam wird auch dringend Verstärkung benötigt. Gesucht werden Ehrenamtliche, die im nächsten Jahr gerne beim Aufbau und Abbau im Technikteam mithelfen, sowie in den Bereichen Werbung und Social Media ihre Ideen einbringen.
Interessenten können sich direkt bei Peter Imhof melden (Telefon 0 73 44/46 24, E-Mail: presse@sommerbuehne.com)

Weitere Informationen:

Starke Stimmen auf der Sommerbühne

A-Capella Klänge mit dem Foosion-Ensemble und Bluesrock-Feeling mit Anne Haigis am kommenden Wochenende am Blautopf

Am vierten Wochenende der Sommerbühne am Blautopf gibt es neben Kabarett mit Gerhard Polt – diese Veranstaltung ist schon ausverkauft – starke Stimmen am Blautopf. Am Freitag gastiert das Foosion Ensemble, das aus aktiven und ehemaligen Kruzianern des berühmten „Dresdner Kreuzchors“ besteht, einem der ältesten Knabenchöre Deutschlands und Europas. A capella singen sie klassische und moderne Musik, Volkslieder und geistliche Musik und nehmen so das Publikum mit auf eine Zeitreise durch die Jahrhunderte. Am Sonntag macht Anne Haigis auf Ihrer Companions Tour Station am Blautopf. Die in Rottweil am Neckar geborene energiegeladene Sängerin steht seit den achtziger Jahren für einen künstlerisch und qualitativ hohen Standard in der hiesigen Musikszene.

Brücken zwischen Southern-Rock, Blues und Folk

Die Rockikone mit der unverwechselbaren und gereiften Stimme interpretiert Musik nicht nur – sie fühlt, sie lebt sie, und dieser Umstand macht ihre Darbietung so unnachahmlich und unwiderstehlich authentisch. Mühelos schlägt sie Brücken von US-Southern Rock über Blues bis hin zu Gospel und Folk, alles Genres, mit denen Anne von jeher tief verwurzelt ist. Ein Abend mit Anne Haigis und ihrer mal rauen, mal sanften und stets kraftvollen Stimme sorgt für eine künstlerische Güteklasse, die den Zuhörern unvergesslich in Kopf und Herz haften bleibt. Und dann natürlich dieser besondere Zauber dank Annes ungezwungener, natürlicher Art: Ein Konzert mit der vielseitigen Musikerin fühlt sich nicht zuletzt deshalb auch immer an wie ein Abend unter Freunden an. Begleitet wird Anne Haigis bei ihrem Konzert auf der Sommerbühne von Jens Filser. Sein Gitarrenspiel bewegt sich in den Bereichen Blues, Rock und Jazz. Dabei spielt er elektrisch wie akustisch. Nach dem Jazz Studium am Konservatorium in Arnheim/NL spielte Jens mit namhaften Vertretern der Blues- und Rock-Szene, beispielsweise Layla Zoe, Supercharge, Jeff Healey und Birthcontrol sowie mit Brenda Boykin auf dem Montreux Jazz Festival. Filser ist auch Workshop-Autor unter anderem für das renommierte Magazin „Acoustic Player“.

Weitere Informationen und Karten:

Presse-Informationen und Pressefotos:

Volksmusik der besonderen Art

Foaie Verde und LOISACH MARCI auf der Sommerbühne am Blautopf

Dass Volksmusik ganz neu, überraschend und auf höchstem musikalischem Niveau präsentiert werden kann, zeigen zwei Musikgruppen, die am kommenden Wochenende auf der Sommerbühne am Blautopf gastieren. Am Freitag, den 27. Juli 2018 kommt die Gruppe FOAIE VERDE um den Geigenvirtuosen Sebastian Klein an den Blautopf. Sie verbinden die Gipsymusik aus Rumänien mit den Klängen aus anderen europäischen Ländern zu einem ungemein spannenden Konzertprogramm. Dazu singt die feurige, charismatische Sängerin Katalin Horwath Lieder aus Osteuropa und vom Balkan, mal unbändig temperamentvoll, mal elegisch und melancholisch. „Die Zuhörer erlebten ein Ensemble, das über die Gabe verfügt, die Musik der Roma und Sinti authentisch und interessant wiederzugeben, ihre Einflüsse aus Rumänien, Ungarn und dem Balkan deutlich zu machen und diese mit neuen Elementen aufzumischen“ berichtet die Presse. Das Konzert beginnt um 19.30 Uhr. Das Vorprogramm gestaltet JAZZMICHL, die Easy-Jazz-Formation aus Blaubeuren.

Alpenrock, Elektro und Volksmusik

Ganz anders klingt die Volksmusik bei LOISACHMARCI, die am Samstag, den 28. Juli 2018 auf der Sommerbühne gastieren. Ihre Musik zu beschreiben ist nicht ganz einfach. „Man hört die bayerischen Instrumente heraus, diese reinen, manchmal elegischen Klänge, die kraftvolle Bilder der weiß-blauer Natur heraufbeschwören, aber da sind auch repetitive Klangfolgen, Beats, es hallt, es gibt einen harten Rhythmus, es wird gejodelt, es wird gejault und geschrien, manchmal klingt der Loisach Marci wie der Soundtrcack eines Indianerfilms und dann wieder, als ob sich eine Bläserband, ein tibetischer Chanter und ein bajuwarischer Rapper gemeinsam auf ein Techno-Festival geschlichen hätten.“ So beschreibt Harald Braun in GEO Saison die Musik von Marcel Engler, der in Garmisch geboren ist und ins Stuttgart lebt, und von Jens-Peter Abele, den gebürtigen Büsumer und erfolgreichen Musikproduzenten aus Unterensingen. Beide sind frei von Eitelkeiten und nichtssagenden Musikerworthülsen sind. Für Marcel Engler, den Kopf des Projektes ist dieser „Alpenrock“ eine hoffnungsfrohe musikalische Identifikationsfläche, die jenseits von Alpenromantik und Rocksongs von Liebe, Kameradschaft und Heimat ist. Das Konzert auf der Sommerbühne am Blautopf beginnt um 20 Uhr.

Weitere Informationen und Karten:

Presse-Informationen und Pressefotos zum Download:

International erfolgreicher Soulsänger am Blautopf

Ausdrucksstarker Sänger, charismatischer Entertainer und ergreifender Geschichtenerzähler gastiert auf der Sommerbühne

Am zweiten Wochenende der Sommerbühne kommt mit Ola Onabulé am Samstag, den 21. Juli 2018 ein international erfolgreicher Künstler an den Blautopf. Der in England geborene Songwriter ist Sänger, Arrangeur und Produzent in einer Person, dazu noch charismatischer Entertainer und ergreifender Geschichtenerzähler. Sein Songstyling ist einzigartig. Er hat die Fähigkeit, kulturelle und musikalische Grenzen mit dem Streben nach Wahrheit und Gerechtigkeit zu überschreiten. Er ist ein Gesangskünstler mit der Poesie eines Singer-Songwriters und der Raffinesse des Jazz. Die dramatische Emotionalität der Seele, die Leichtigkeit der Popmusik und die Originalität seiner nigerianischen Wurzeln verschmelzen zu einem einzigartigen Gemisch. Ein ausdrucksstarker Sänger, der garantiert eine ganz besondere Atmosphäre erzeugt. Das Konzert beginnt um 19.30 Uhr mit der Formation Six4Blues mit R&B, Funk, Jazz und Swing.

Bigfunk Latin Jazz mit dem Slavko Benic Orkestr

Das 9-köpfige SLAVKO BENIC ORKESTR – kurz SBO – unter der Leitung von Drummer Wieland Braunschweiger hat einen fulminanten und absolut unzeitgeistigen Sound. Mit viel Witz und auf musikalisch höchstem Niveau werden hier Funk, Jazz und Latin zu einer energiegeladenen Einheit verschmolzen. SBO zeigt dabei eine klare Reminiszenz an die Fusion-Bands der 80er und 90er Jahre. Vielfältigkeit ist dabei Programm, wie schon die Debut-CD „Weniger ist nicht immer mehr“ zeigt: wähnt man sich bei „Spy Games“ noch in den Straßen von San Francisco, so sitzt man bei „Kananga“ plötzlich mitten in Havanna. Dem Zuhörer bleiben gemäß des CD-Titels nur wenige Momente zum Luft holen. Und das Überraschende dabei ist, dass das Werk überhaupt nicht nach dem Herkunftsland Deutschland klingt. Die Band kommt aus der Region Reutlingen und dem Remstal. Sie gastiert am Freitag, den 20. Juli 2018 um 20 Uhr auf der Sommerbühne am Blautopf.

Stadtkapelle Blaubeuren bringt „Heroes“ zum Klingen

Mit dem diesjährigen Open-Air-Konzert der Stadtkapelle Blaubeuren, das am Sonntag, 22. Juli um 19.30 Uhr auf der Sommerbühne am Blautopf stattfindet, werden „Heroes“ gewürdigt. Mit gewohnt fettem Bläsersound, einer ordentlichen Portion Entertainment und einer eigens für das Open Air zusammengestellten Band widmen sie sich an diesem Abend ganz unterschiedlichen „Heroes“: Helden des Sports, Helden der Musik, der Gesellschaft und fiktive Helden.

Sommerbühne startet mit Gospel, Turbo Brass und Kabarett

Am kommenden Wochenende beginnt die 14. Saison der Sommerbühne am Blautopf. Gleich am ersten Wochenende gibt es einen interessanten Mix. Mit Bubliczki, einer Turbo Brass Band aus Stettin kommt eine der spannendsten Bands der polnischen Folk-Szene. Seit ihrer Gründung vor 11 Jahren spielten sie hunderte Konzerte. Im Frühjahr 2016 veröffentlichten sie „Turbofolk“, ihre dritte CD. In Polen sind sie bereits auf vielen großen Festivals wie beispielsweise dem Przystanek Woodstock Dauergast auf der Main-Stage. Unüberhörbar ist der Einfluss der kaschubischen Musikkultur, daneben bringt sie mit der Power von virtuos und leidenschaftlich gespieltem Balkan-Klezmer-Gipsy-Brass eine unbeschreibliche Energie auf die Bühne. Bubliczki ist DER Exportschlager aus Polen.

Kabarett mit Andreas Rebers

Er stellt die richtigen Fragen zum falschen Zeitpunkt, ist Autor von Chansons, Liedern und Kabarettprogrammen, spielt Akkordeon und ist Komponist von Bühnen- und Schauspielmusiken. Als Kabarettist gastiert er im gesamten deutschsprachigen Raum. Andreas Rebers versteht es meisterhaft, nicht an der Oberfläche zu kratzen, sondern große politische Themen so lang auf das Leben der kleinen Leute herunterzubrechen, bis es weht tut. Zuletzt hat er im April 2018 den Dieter-Hildebrandt-Preis der Stadt München erhalten. Laudator war kein geringerer als Gerhard Polt.

Gospelmusik beim Charity-Konzert

Eröffnet wird die diesjährige Spielzeit der Sommerbühne am 13. Juli 2018 um 20 Uhr mit dem Charity-Konzert der Gospelqueen Siyou und einem Gospelprojektchor, sowie ihrer Band, zu der auch Yasi Hofer und Hellmut Hattler gehören. Mit dem Erlös dieses Konzerts, das vom Evangelischen Kirchenbezirk Blaubeuren veranstaltet wird, wird die Renovierung des Matthäus-Alber-Hauses in Blaubeuren unterstützt. Für dieses Konzert gibt es nur noch wenige Karten.

Von Soul und Jazz bis Hip Hop und Blues

Ola Onabulé bringt am Samstag, den 21. Juli 2018 internationale Klasse an den Blautopf. Mit seiner Band ist der englische Soulsänger mit nigerianischen Wurzeln oft auf großen internationalen Bühnen zu Gast. Klaus Doldinger, einer der erfolgreichsten und renommiertesten Komponisten Deutschlands, kommt mit seiner Band „Passport“ am 11. August 2018 nach Blaubeuren. Wie kein anderer prägt der 81-jährige Saxophonist noch heute die Jazzszene. Loisach Marci (28.7.) bewegt sich zwischen bayerischem Landler, Hip-Hop, Blues und Elektrobeat. Neben zahlreichen weiteren Gästen gehört die Sommerbühne am 5. August einer Sängerin, die seit den achtziger Jahren für einen künstlerisch und qualitativ hohen Standard in der hiesigen Musikszene steht. Anne Haigis schlägt mit ihrer kraftvollen Stimme mühelos Brücken von US-Southern Rock über Blues bis hin zu Gospel und Folk.

„Heroes“ und lokale Acts

Auch in diesem Jahr gibt es Veranstaltungen mit lokalen Gruppen. Die Stadtkapelle Blaubeuren präsentiert mit „Heroes“ (22.7.) eine musikalische Hommage an Helden. Die ARGE Blautopf zeigt am 10. August 2018 exklusiv neues aus der Blauhöhle und bringt einen Notfallkoffer aus dem Jahr 2005 auf die Bühne. Als Vorgruppen sind „Six4Blues“ (21.7.) und „Jazzmichl“ (27.7.) dabei.

Weitere Informationen und Karten unter:

Andreas Rebers: Kabarett

Kabarett am Samstag, den 15. Juli 2018 auf der Sommerbühne am Blautopf

Er stellt die richtigen Fragen zum falschen Zeitpunkt, ist Autor von Chansons, Liedern und Kabarettprogrammen, spielt Akkordeon und ist Komponist von Bühnen- und Schauspielmusiken. Als Kabarettist gastiert er im gesamten deutschsprachigen Raum. Andreas Rebers versteht es meisterhaft, nicht an der Oberfläche zu kratzen, sondern große politische Themen so lang auf das Leben der kleinen Leute herunterzubrechen, bis es weht tut. Zuletzt hat er im April 2018 den Dieter-Hildebrandt-Preis der Stadt München erhalten. Laudator war kein geringerer als Gerhard Polt. Am Samstag, den 15. Juli 2018 kommt Rebers auf die Sommerbühne am Blautopf.

Nach „Predigt erledigt“ und „Rebers muss man mögen“ ist er jetzt mit dem Programm „Amen“ unterwegs, der vorläufige Abschluss seiner „Trilogie des Glaubens“ unterwegs. Rebers ist ein streitbarer Geist, der sich mit erhellender Schwarzmalerei und heiligem Zorn gegen religiöse Dogmen, Doofheit und politische Manipulation zur Wehr setzt und die Dinge benennt, die eigentlich niemand hören will. Da kommt es abseits moralischer Selbstzufriedenheit und Besserwisserei auch mal zu Missverständnissen. Dies nimmt er in Kauf. „Bevor ich überhört werde – werde ich lieber falsch verstanden“ schreibt er auf seiner Homepage.

Rebers wuchs im niedersächsischen Weserbergland auf und spielte dort mit der Stimmungskapelle „Los Promillos“ auf zahlreichen Festen. Während des Studiums an der Uni Hannover knüpfte er Kontakte zur freien Theaterszene und zum Kabarett. 1989 wurde er Musikalischer Leiter des Schauspiels am Staatstheater Braunschweig. Von 1997 bis 1999 war Rebers Autor und Akteur der Münchner Lach-und Schießgesellschaft. Gemeinsam mit Urban Priol, Bruno Jonas, Josef Hader, Georg Schramm, Matthias Richling, Achim Konejung, Gerhard Polt, der Well-Familie und vielen anderen stand er schon auf der Bühne. Hinzu kommen regelmäßige Auftritte in Fernsehsendungen wie Neues aus der Anstalt“, dem Satire-Gipfel, Nuhr im Ersten und dem Schlachthof. Heute lebt Andreas Rebers mit seiner Familie in München.

Samstag, 15. Juli 2018, 20 Uhr
Andreas Rebers
Vorverkauf: 25 EUR, ermäßigt: 23 EUR

Video: Andreas Rebers beim “Satiregipfel” am 15.01.2015

Unser Tipp:
Verschenken Sie doch einfach eine Eintrittskarte oder eine Dauerkarte, beispielsweise zum Geburtstag. Die Sommerbühne am Blautopf ist ganz sicher ein besonderes Erlebnis.

Das ganze Programm auf einen Blick finden Sie hier

Hier geht es zum Kartenvorverkauf

Redaktion: Eberhard Fuhr

Jazz und Kabarett vom Feinsten am Blautopf

Sommerbühne stellt abwechslungsreiches Programm für die Saison 2018 vor.
Der Kartenvorverkauf hat begonnen.

Mitte Juli startet die Sommerbühne am Blautopf in die 14. Spielzeit. Mit Klaus Doldinger, der am 15. März 2018 von der GEMA für sein Lebenswerk mit dem Deutschen Musikautorenpreis ausgezeichnet wird, kommt einer der erfolgreichsten und renommiertesten Komponisten Deutschlands mit seiner Band „Passport“ am 11. August 2018 nach Blaubeuren. Wie kein anderer prägt der 81-jährige Saxophonist noch heute die Jazzszene. Auch Gerhard Polt konnte wieder gewonnen werden. In seinen Rollen spielt er oft den engstirnigen und wenig reflektierenden Bürger, der mit großer Selbstverständlichkeit seine Meinung kundtut. Der erfolgreiche Kabarettist gastiert am 4. August 2018 auf der Sommerbühne. Zu den weiteren Top-Acts gehören der Auftritt von Andreas Rebers (15.7.), einem der vielseitigsten deutschen Kabarettisten und bekannt aus der „Anstalt“ im ZDF, sowie das Konzert mit Ola Onabulé & Band (21.7.). Der Soulsänger aus England wurde schon auf vielen internationalen Festivals als großer Vokalist und begnadeter Entertainer gefeiert und trat in Deutschland zum Beispiel mit der WDR Big Band und SWR Big Band auf. Eröffnet wird die Saison am 13. Juli 2018 mit dem Charity-Konzert von „Siyou & Friends“ zusammen mit einem rund 90-köpfigen Gospelchor. Mit diesem Konzert wird die Renovierung des Matthäus-Alber-Hauses in Blaubeuren unterstützt. Der Kartenvorverkauf für die Sommerbühne 2018 hat jetzt offiziell begonnen.

Von Balkan-Brass über Elektrobeat bis zur Chormusik

Neben namhaften Künstlern wie den Kabarettisten Uli Keuler und die Sängerin Anne Haigis konnten auch neue und interessante Acts verpflichtet werden. Bubliczki (14.7.), eine polnische Brassband und das 9-köpfige Slavko Benic Orkestr (20.7.) versprechen wilden Turbo-Brass und Latin Jazz. Die charismatische Sängerin Katalin Horvath, die erst vor kurzem in der Stuttgarter Zeitung und in der SWR Landesschau ausführlich vorgestellt wurde, kommt mit ihrer Band Foaie Verde am 27. Juli 2018 an den Blautopf. Sie haben sich ganz der Gipsymusik verschrieben, auf höchst virtuose und authentische Weise. Loisach Marci (28.7.) bewegt sich zwischen bayerischem Landler, Hip-Hop, Blues und Elektrobeat. „Mit der musikalischen Tradition was Geiles machen, sie aber nicht verhunzen“, so umschreibt der gebürtige Partenkirchner Marcel Engler sein Programm und setzt dabei Alphorn, Elektrosound und 13 selbstgespielte Instrumente ein. Die a-capella Formation Foosion Ensemble aus Dresden (3.8.) kommt mit zeitgenössischer Musik, Volksliedern und geistlichen Liedern auf die Sommerbühne. Das Männerchorensemble besteht aus 12 aktiven und ehemaligen Mitgliedern des weltberühmten Dresdner Kreuzchores.

„Heroes“ und lokale Acts

Auch in diesem Jahr gibt es Veranstaltungen mit lokalen Gruppen. Die Stadtkapelle Blaubeuren präsentiert mit „Heroes“ (22.7.) eine musikalische Hommage an Helden. Die ARGE Blautopf zeigt am 10. August 2018 exklusiv neues aus der Blauhöhle. Als Vorgruppen sind Six4Blues (21.7.) und Jazzmichl (27.7.) dabei.

Karten:
Vorverkaufstellen und Online-Bestellung

Presse:
Presse-Informationen und Pressefotos zum Download

(Autor: Eberhard Fuhr)

Open Stage bei der Sommerbühne 2018

Vierzehn Veranstaltungen mit Gospel, Jazz und Kabarett mit namhaften, teils international bekannten Künstlern, von Klaus Doldinger bis Gerhard Polt stehen in diesem Jahr auf dem Programm der Sommerbühne am Blautopf. Aber auch bislang wenig bekannten Künstlerinnen und Künstlern bietet die Sommerbühne ein Forum.

Auf einer großen Bühne stehen, unterstützt von professioneller Technik sein Können unter Beweis zu stellen, diese Chance gibt es in diesem Jahr am Blautopf für regionale Talente, Künstler und Newcomer allen Alters. Auftreten können Gruppen und Solisten, Sänger, Musiker, Tänzer, Kabarettisten, Zauberer, Jongleure, und anderes mehr, egal ob Gruppen von Vereinen und Schulen oder Einzelkämpfer.

Termin ist Sonntag 29. Juli zwischen 14 und 18 Uhr, ein Nachmittag, der schon allein durch eine Vielzahl von Touristen am Blautopf gut besucht sein wird.

Der Auftritt soll zwischen 20 und 30 Minuten dauern.

Bewerbungen mit einer kurzen Beschreibung bitte bis zum 15. März 2018 schicken an: openstage@sommerbuehne.com

Tanzbare Clubbeats und leise Töne

„Klangcraft“ und „Klangwelle“ beim Saisonabschluss auf der Sommerbühne

Zum Abschluss der diesjährigen Saison der Sommerbühne zeigen die Veranstalter, dass sie Mut haben. Mit „Klangcraft“ und „Klangwelle“ präsentieren sie am kommenden Sonntag, den 13. August 2017 um 19 Uhr zwei recht unbekannte Gruppen, die aber für eine ganz besondere und intime Atmosphäre am Blautopf sorgen werden. Klangcraft verspricht eine verblüffende Performance. In ihrem Konzertprogramm werden Einflüsse aus Pop und Jazz mit meditativen Worldmusic-Sounds, tanzbaren Clubbeats, Funkriffs und extravaganten Percussion-Klängen vermischt. Das Trio überzeugt mit kaum zu überbietender Spielfreude Kritiker und Publikum zugleich. Schlagzeuger Hermann Kock hat bereits mit dem Sagmeister Trio Topseller Alben aufgenommen und deutschlandweit getourt. Bassist Moritz Grenzmann verbindet Akkordtappings, Flageolets und Basstöne zu einem einzigartigen Stil. Pianist Manuel Seng ist mehrfacher Preisträger von „Jugend musiziert“ und ein Tastenvirtuose in den Sparten Klassik und Jazz. Alle drei Musiker waren Studenten der Musikhochschule Mainz oder unterrichten dort. Gemeinsam sprengen „Klangcraft“ jede stilistische Schublade und mixen gekonnt Pop, Jazz und Worldmusic zu einem inspirierenden Klangerlebnis. Ihre aktuelle CD „In a dream“ wird begeistert von Presse und Publikum gefeiert. Die Band versteht es, auch bei leisesten Passagen stets die Spannung aufrecht zu halten. Die drei Musiker und die Sängerin Judith Erb haben bereits mit anderen Künstlern europaweit getourt und sind als Studiomusiker auf unzähligen CD und Radio- Produktionen vertreten.

Melodien zum Dahinschmelzen

Zuvor spiel die Band „Klangwelle“. Das Ensemble und den Saxophonisten Dieter Kraus bietet ein breites musikalisches Spektrum, eine Mixtur aus elektronischen und akustischen Tonfärbungen. Die Musiker sind absolut kammermusikalische Experten, die jedes Instrument fein ausbalanciert rausstellen. Sie bringen leise Töne mit Melodien zum Dahinschmelzen, komplexe Harmoniestrukturen, die permanent überraschen, minimalistische und opulente Arrangement und dann sind sie auch eine Band, die aus dem Bauch spielen und richtig „Dampf“ machen kann. Manchmal ist es eine richtige Klangwelle, die das Publikum trifft um es dann zum Träumen weit hinaus auf den Klang-Ozean zu ziehen.

Kartenservice
Karten für die Sommerbühne am Blautopf gibt es bei ausgewählten Vorverkaufsstellen, zum Beispiel bei der Tourist-Information in Blaubeuren.