Ola Onabulé & Band

Konzert am Samstag, den 21. Juli 2018 um 19.30 Uhr auf der Sommerbühne

Vorgruppe: Six4Blues /R&B, Funk, Jazz, Swing)

Wer die Musik und die einzigartige Stimme von Ola Onabulé hört, spürt eine große Bandbreite und Gefühlswelt. Der Soulsänger steht für wahrhaften Soul. Seine Stimme ist unverkennbar sanft und sehnsüchtig, eindringlich und herzerweichend. Sie erinnert an die Soul- und Jazz-Größen der 1960er und 1970er Jahre. Wenn man seine Musik jedoch einer Stilrichtung zuordnen möchte, ist dies eine große Herausforderung. Immer wieder mischt sich bei ihm Soul und Blues mit Elementen aus dem Funk. Nicht zu vergessen sind auch seine afrikanischen Einflüsse. So formte er seinen eigenständigen Musikstil.

Ola Onabulé ist in Großbritannien geboren. Im Alter von 7 Jahren kehrte er nach Nigeria, der Heimat seiner Eltern, zurück. Als 17-Jähriger nahm er dann ein Studium in London auf. Gleichzeitig trat er in Musikclubs der britischen Hauptstadt auf und schrieb seine eigenen Songs. Sein Material veröffentlichte er zunächst auf dem eigenen Label, bevor er 1995 sein Album „More Soul Than Sense“ bei Elektra und Warner Bros herausbrachte.

Ola Onabule ist Songwriter, Arrangeur und Produzent in einer Person. Er ist ein charismatischer Entertainer und ergreifender Geschichtenerzähler. Sein Songstyling ist einzigartig. Er hat die Fähigkeit, kulturelle und musikalische Grenzen mit dem Streben nach Wahrheit und Gerechtigkeit zu überschreiten. Er ist ein Gesangskünstler mit der Poesie eines Singer-Songwriters und der Raffinesse des Jazz. Die dramatische Emotionalität der Seele, die Leichtigkeit der Popmusik und die Originalität seiner nigerianischen Wurzeln verschmelzen zu einem einzigartigen Gemisch. Ein ausdrucksstarker Sänger, der eine garantiert eine ganz besondere Atmosphäre erzeugt.

In den letzten Jahren war Ola Onabulé sehr viel in Europa und Amerika unterwegs. So trat er beispielsweise mit der SWR Big Band, der WDR Big Band und der HR Big Band auf, gastierte bei den Jazz Open in Stuttgart, dem D.C. Jazz Festival in Washington, Montreal Jazz, Vancouver Jazz, Edmonton Jazz Festival, Victoria Jazz in Canada, dem Umbria Jazz Festival und dem Istanbul Jazz Festival und vielen anderen großen Festivals. Als Gast teilte er mit Diana Krall, Diane Reeves, Al Jarreau, Gladys Knight, Natalie Cole, Roberta Flack, Patti LaBelle, Joe Zawinul und vielen anderen die Bühne.

Die 12 bewegenden Songs seines 8. Studioalbums „It´s The Peace That Deafens“, bei denen es um Identität, Versöhnung und Heimweh geht, vereinen Jazz, Soul und Weltmusik. Texte, Melodien und Rhythmus sind eine Gratwanderung zwischen Kindheit und Erwachsenenalter in zwei verschiedenen Kulturen, in zwei verschiedenen Kontinenten und zwei verschiedenen Lebensabschnitten.

Samstag, den 21. Juli 2018
Ola Onabulé & Band: Wagrhaftiger Soul

Unser Tipp:
Verschenken Sie doch einfach eine Eintrittskarte oder eine Dauerkarte, beispielsweise zum Geburtstag. Die Sommerbühne am Blautopf ist ganz sicher ein besonderes Erlebnis.

Das ganze Programm auf einen Blick finden Sie hier

Hier geht es zum Kartenvorverkauf

Redaktion: Eberhard Fuhr

Klaus Doldinger’s Passport

Konzert am Samstag, den 11. August 2018 um 20 Uhr auf der Sommerbühne am Blautopf

Von Klaus Doldinger kennt man vor allem seine Musik – auch wenn man sich dessen manchmal gar nicht bewusst ist. Ob es die berühmte Tatort-Melodie ist, die Soundtracks zu den Blockbuster-Kinofilmen „Das Boot“ oder „Die unendliche Geschichte“, oder einige seiner mittlerweile 35 (!) Passport-Alben – Klaus Doldingers Werk durchzieht die deutsche Kulturlandschaft wie ein steter basso continuo, wenn diese Analogie hier erlaubt sei. Und es ist nicht nur Deutschland, dem dieser Mann, der auf 65 Jahre Bühnenkarriere zurückblicken kann, immer wieder neue Impulse schenkt.

Klaus Doldinger ist der erste deutsche Jazzmusiker, der im wahrsten Sinne spielerisch zu internationaler Anerkennung fand. Schon 1960 tourte er durch die USA und wurde zum Ehrenbürger der Stadt New Orleans, der Mutter des Jazz, ernannt. Bevor er 1972 seine überaus erfolgreiche Jazz-Formation Passport gründete, hatte Doldinger bereits in allen Teilen der Welt und an allen wichtigen Ort des Jazz gespielt. Und seine Kreativität hat bis heute ebenso wenig nachgelassen wie seine Bedeutung für die Musik – weit über den Jazz hinaus.

Vom Sonder-Stipendiat zum Bandleader

Klaus Doldinger wurde am 12. Mai 1936 in Berlin geboren und lebt zwischenzeitlich in der Nähe von München. Nach seiner Kindheit in Wien landete er im Jahr 1947 in Düsseldorf, wo er bereits 11-jährig als Sonder-Stipendiat am damaligen Robert-Schumann-Konservatorium, der heutigen Staatlichen Robert-Schumann-Hochschule Düsseldorf, u.a. die Fächer Klavier, Klarinette, Harmonielehre und Musiktheorie studierte. Ein paar Jahre später (1958) ließ er noch ein Tonmeisterstudium und das Studium der Musikwissenschaft folgen. Doch schon 1952 verschlug es ihn zum Jazz, genauer gesagt zum Dixieland mit den Feetwarmers. Nur drei Jahre später, im Jahr 1955, gründete er mit Oskar’s Trio nicht nur seine erste eigene Band, sondern wurde auch beim Jazzfestival Brüssel mit dem ersten Preis, dem Coupe Sidney Bechet, ausgezeichnet.

Inzwischen kann Klaus Doldinger auf mehr als 5000 Live-Auftritte, Tourneen durch 50 Länder und über 2000 veröffentlichte Kompositionen zurückblicken. Er wurde dafür mit drei Echos, zahllosen Jazz-Auszeichnungen und mit dem Bundesverdienstkreuz für „wichtige und unüberhörbare Impulse, die er dem deutschen Kulturleben gegeben hat“, belohnt. Am 15. März 2018 wurde Klaus Doldinger von der GEMA für sein Lebenswerk mit dem Deutschen Musikautorenpreis ausgezeichnet.

Häufiger Gast auf der Sommerbühne am Blautopf

Seit Beginn der Sommerbühne war Klaus Doldinger in unterschiedlichen Besetzungen, beispielsweise mit Helge Schneider, den Ulmer Philharmoniker, Joo Kraus und Max Mutzke acht Mal bei uns zu Gast. In diesem Jahr kommt er mit seiner Band Passport.

Karten zum Preis ab 40 EUR gibt es bei unseren Vorverkaufsstellen in Ulm, Ehingen, Laichingen und Blaubeuren, aber auch über unser Online-Formular.

Samstag, den 11. August 2018, 20 Uhr
Klaus Doldinger’s Passport auf der Sommerbühne am Blautopf

Unser Tipp:
Verschenken Sie doch einfach eine Eintrittskarte oder eine Dauerkarte, beispielsweise zum Geburtstag. Die Sommerbühne am Blautopf ist ganz sicher ein besonderes Erlebnis.

Das ganze Programm auf einen Blick finden Sie hier

Redaktion: Eberhard Fuhr

Open Stage bei der Sommerbühne 2018

Vierzehn Veranstaltungen mit Gospel, Jazz und Kabarett mit namhaften, teils international bekannten Künstlern, von Klaus Doldinger bis Gerhard Polt stehen in diesem Jahr auf dem Programm der Sommerbühne am Blautopf. Aber auch bislang wenig bekannten Künstlerinnen und Künstlern bietet die Sommerbühne ein Forum.

Auf einer großen Bühne stehen, unterstützt von professioneller Technik sein Können unter Beweis zu stellen, diese Chance gibt es in diesem Jahr am Blautopf für regionale Talente, Künstler und Newcomer allen Alters. Auftreten können Gruppen und Solisten, Sänger, Musiker, Tänzer, Kabarettisten, Zauberer, Jongleure, und anderes mehr, egal ob Gruppen von Vereinen und Schulen oder Einzelkämpfer.

Termin ist Sonntag 29. Juli zwischen 14 und 18 Uhr, ein Nachmittag, der schon allein durch eine Vielzahl von Touristen am Blautopf gut besucht sein wird.

Der Auftritt soll zwischen 20 und 30 Minuten dauern.

Bewerbungen mit einer kurzen Beschreibung bitte bis zum 15. März 2018 schicken an: openstage@sommerbuehne.com

Großer Gospelchor auf der Sommerbühne geplant

Evangelischer Kirchenbezirk Blaubeuren lädt zu Gospelworkshop mit Siyou ein

Unter dem Motto „Come let us sing!“ lädt der Evangelische Kirchenbezirk Blaubeuren interessierte Sängerinnen und Sänger zu einem besonderen Gospelprojekt mit Siyou Isabelle Ngnoubamdjum, der bekannten Gospelsängerin aus Ulm ein. Mit einem großen Projektchor wird sie zusammen mit ihrer Band das Eröffnungskonzert der Sommerbühne am Blautopf gestalten. Mit dieser Veranstaltung wird auch die Renovierung des Matthäus-Alber-Hauses in Blaubeuren unterstützt. Mitmachen können alle, die schon immer mal in einem großen Gospelchor singen wollten, Lust am Singen haben und an allen Proben teilnehmen. Notenkenntnisse sind keine erforderlich.

„Gospel verbindet Körper, Herz und Seele“ ist das Credo von Siyou. Sie wurde in Kamerun geboren und wuchs als Kind eines evangelischen Pfarrers und einer Entwicklungshelferin in Süddeutschland auf. Musik solle auch körperlich sein, sie solle zur Bewegung verführen, „aber auch das Herz erreichen und dem Kopf zu denken geben“.

Die Proben für das Charity-Konzert beginnen am 13. März 2018 um 20 Uhr mit einem Schnupperabend im Matthäus-Alber-Haus in Blaubeuren. Der Workshop mit zwei Wochenendterminen und vier Proben kosten 70 Euro und wird vom Evangelischen Kirchenbezirk Blaubeuren finanziell unterstützt. Anmeldungen sind ab sofort möglich. Die Plätze für den Workshop sind begrenzt. Die Teilnahme am Schnupperabend ist kostenlos, eine Anmeldung jedoch erforderlich.

Anmeldung:
dekanatamt.blaubeuren@elkw.de

Kontakt:
Evangelische Kirchengemeinde Blaubeuren
Karlstraße 56
89143 Blaubeuren
Telefon 07344 6335
Telefax 07344 21438
E-Mail: dekanatamt.blauberen@elkw.de

Weihnachtsaktion 2017

Die Sommerbühne geht weiter. Intensiv arbeiten wir am Programm für die nächste Saison. Zu den Highlights wird das Konzert mit Klaus Doldinger und das Kabarettprogramm von Gerhard Polt gehören. Namhafte nationalen Künstler und interessante Newcomer und Bands werden zwischen 13. Juli und 12. August 2018 an den Blautopf kommen.

Unser Geschenk-Tipp:
Als Weihnachtsaktion bietet die Sommerbühne am Blautopf eine Dauerkarte für die Saison 2018 an. Sie gilt für alle 14 Abendveranstaltungen, kostet nur 249 EUR und ist übertragbar.

Ab sofort ist die Dauerkarte bei der Tourist-Informatation Blaubeuren, aber auch direkt bei der Sommerbühne am Blautopf erhältlich.

Hinweis: Die Weihnachtsaktion 2017 geht bis 31.12.2017.

Bestellung Dauerkarten Saison 2018

Gewinner bei der Sommerbühne

Mit jazzigen Klängen von der Formation “Klangwelle” und der Band “Klangcraft” wurde gestern Abend die Saison 2017 der Sommerbühne am Blautopf beendet. Zuvor wurden die drei Sieger des diesjährigen Gewinnspiels ermittelt. Über eine Dauerkarte für die Saison 2018 dürfen sich freuen:

  • Hannelore Rettich (Blaubeuren)
  • Beate Schneck (Blaubeuren)
  • Peter Aleker (Sigmaringendorf)

Die Gewinner werden schriftlich benachrichtigt. Wir gratulieren ganz herzlich.

Wer rechtzeitig aktuelle Informationen zur Sommerbühne 2018 möchte, abonniert am besten den Newsletter

Die Bildergalerie der Saison 2017 gibt es hier

Oder werde einfach einer unserer Facebook-Freunde.

Ehrenamtliche MitMacher gesucht

Ohne Ehrenamtliche gäbe es keine Sommerbühne am Blautopf. Das vierwöchige Programm bietet seit 2004 von Mitte Juli bis Mitte August über vier Wochen hinweg ein hochwertiges und abwechslungsreiches Programm mit Jazz, Kabarett und Comedy. Auch lokale Sport- und Musik-Vereine sowie die Arge Blautopf präsentieren sich regelmäßig dort. Das nicht-kommerziellen Kultur-Projekt wird von fünf ehrenamtlichen Teams gestemmt, mit mehr als 20 Mitarbeitern.

Jetzt brauchen wir weitere Unterstützung und suchen motivierte Ehrenamtliche, die in einem dieser Teams mithelfen:

  • Technik-Team
  • Service-Team
  • Orga-Team

Weitere Informationen zur Sommerbühne den Teams gibt es hier.

Wenn Sie Interesse haben und sich vorstellen können in der nächsten Spielzeit mitzumachen, nehmen Sie einfach Kontakt mit uns auf.

Kontakt:
Peter Imhof
E-Mail: p.imhof@web.de
Telefon 07344 4624

Nussschüsselblues und Drum Boogie am Blautopf

Sommerbühne geht mit attraktiven Veranstaltungen weiter

Nach dem Mundarttheater zur „Schönen Lau“ kommen im August überregional erfolgreiche Künstler an den Blautopf. Mit den Kabarettisten „die feisten“ gastieren am Freitag, den 4. August 2017 die Träger des Deutschen Kleinkunstpreises 2017 auf die Sommerbühne. Im Mai wurden sie im Mainzer unterhaus damit ausgezeichnet. „Der feine Humor von Mathias Zeh (alias C.) verschmilzt auf Rainers Bass­stimmen­ rhythmus­kickbox­klein­gitarren­teppich wie Käse auf der Pizza“ heißt es in der Ankündigung. Schon als „die feisten“ vor 2013 noch „Ganz Schön Feist“ hießen und ein Trio waren, schufen sie ihr eigenes Genre, eine unverwechselbare Pop-A-Cappella-Comedy. Beginn ist um 20 Uhr.

„Mr. Superdrumming“ mit echter handwerklicher Musik

Mit dem „Superdrummer“ Pete York kommt am Samstag, den 5. August 2017 ein international erfolgreicher Künstler nach Blaubeuren auf die Sommerbühne am Blautopf. Seine Karriere begann in den 1960ern in England mit der Gründung der Spencer Davis Group. Zu den berühmtesten Nummer-1-Hits weltweit zählen „Keep on Running“, „Somebody Help Me“, „I’m a Man“ und „Gimme Some Lovin’“. Zu dem Konzert bringt er Christoph „Boogie Wolf“ Steinbach (Piano), Albert Koch, den „Paganini der Blues-Harp“ und charismatische Jazz-Sängerin Nina Michelle (vocals) mit, die mit ihrer Soulstimme fasziniert und bereits mit vielen bekannten Musikern und Bands wie Charly Antolini’s Jazz Power, Gerry Hayes’s Swing Explosion und Max Greger arbeitete. Sie machen echte, lebendige und handwerklich perfekte Musik, die ohne synthetische Nachbesserungen auskommt. So entstehen ein mitreißender Sound und ein Musikerlebnis der Extraklasse.
Das Konzert beginnt um 20 Uhr.

Kartenservice

Karten für die Sommerbühne am Blautopf gibt es bei ausgewählten Vorverkaufsstellen, zum Beispiel bei der Tourist-Information in Blaubeuren.

Nussschüsselblues am Blautopf

Nach dem Kulturwochende der Stadt Blaubeuren und dem Mundarttheater zur „Schönen Lau“ kommen im August überregional erfolgreiche Künstler an den Blautopf. Mit den Kabarettisten „die feisten“ gastieren am Freitag, den 4. August 2017 die Träger des Deutschen Kleinkunstpreises 2017 auf die Sommerbühne. Im Mai wurden sie im Mainzer unterhaus damit ausgezeichnet. „Der feine Humor von Mathias Zeh (alias C.) verschmilzt auf Rainers Bass-­stimmen­-rhythmus­-kickbox­-klein­-gitarren­-teppich wie Käse auf der Pizza“ heißt es in der Ankündigung. Schon als „die feisten“ vor 2013 noch „Ganz Schön Feist“ hießen und ein Trio waren, schufen sie ihr eigenes Genre: Unverwechselbare Pop-A-Cappella-Comedy. Beginn ist um 20 Uhr.

Hier gibt es Karten für “die feisten”

Die Schöne Lau am „Tatort“

Der Blautopf ist der „Tatort“ für die Schöne Lau. Sie tobt, sie kocht vor Wut und lässt den Blautopf überlaufen und dann ist  sie wieder traurig und missmutig. Aber zum Schluss lacht sie dann doch. So beschreibt es Eduard Mörike in seiner Sage „Wie die schöne Lau das Lachen lernte“.

Diese Historie in Mundart gespielt, setzt das Theaterensemble des KreisLandFrauenverbandes Blaubeuren  gekonnt in Szene. Ein Dutzend Laienspieldarsteller, eine Sängergruppe, eine Gauklergruppe mit artistischen Einlagen samt Bär und Dompteur, zwei zänkischen Weibern werden das Publikum ganz bestimmt auch zum Lachen bringen.

Aufführungstermine:

Karten gib es in Blaubeuren bei der Südwestpresse und der Tourist Information, in Ulm bei der Südwestpresse und dem traffiti Service Center, in Laichingen bei der Buchhandlung Aegis und in Ehingen bei der Südwestpresse.

Regio TV berichtet über die Vorbereitungen

Autor: Eberhard Fuhr