KLANGCRAFT – In A Dream
und Klangwelle

So., 19.00 Uhr | Vorverkauf*: 18,00 € / 16,00 € | Abendkasse: 23,00 € / 21,00 € |

*zzgl. VVK-Gebühr

KLANGCRAFT verspricht eine verblüffende Performance, die ihresgleichen sucht. In ihrem Konzertprogramm werden Einflüsse aus Pop und Jazz mit meditativen Worldmusic-Sounds, tanzbaren Clubbeats, Funkriffs und extravaganten Percussionklängen vermischt. Die Band versteht es, auch bei leisesten Passagen stets die Spannung aufrecht zu halten.

Schlagzeuger Hermann Kock gilt als einer der besten und bekanntesten deutschen Drummer und war mit dem weltweit erfolgreichen Michael Sagmeister und Peter Giger mehrfach auf Tour und mit der Sängerin Maxine Howard europaweit unterwegs.

Bassist Moritz Grenzmann hat an der Musikhochschule Mainz studiert und gilt durch seine Verbindung von Akkorden und Tappings mit „normalem“ Bassspiel als eine der herausragendsten Talente der deutschen Bassszene.

Mit der Sängerin Judith Erb hat die Band eine der interessantesten Stimmen Deutschlands mit dabei und kann ausgesuchte Pop-Songs außergewöhnlich und eindrucksvoll interpretieren.

Der Pianist Manuel Seng hat  Jazz an der Musikhochschule Mainz studiert. Er ist Preisträger des Ibach-Preises und besticht durch sein virtuoses Spiel, sowohl in Klassik als auch im Jazz.

 

Zuvor spielt das Ensemble „Klangwelle“

Das Ensemble Klangwelle bietet ein breites musikalisches Spektrum, eine Mixtur aus elektronischen und akustischen Tonfärbungen. Die Musiker sind absolut kammermusikalische Experten, die jedes Instrument fein ausbalanciert rausstellen. Sie bringen leise Töne mit Melodien zum Dahinschmelzen, komplexe Harmoniestrukturen, die permanent überraschen, minimalistische und opulente Arrangement und dann sind sie auch eine Band, die aus dem Bauch spielen und richtig „Dampf“ machen kann.

Manchmal ist es eine richtige Klangwelle, die das Publikum trifft um es dann zum Träumen weit hinaus auf den Klang-Ozean zu ziehen.

Die Musiker:
Dieter Kraus – Saxophon (www.dieterkraus.org)
Uwe Lange – Gitarre
Michael Weigler – Bass

Pimpy Panda – Bamboolicious
und Rattlesnake

Sa., 19.30 Uhr | Vorverkauf*: 20,00 € / 18,00 € | Abendkasse: 25,00 € / 23,00 € |

*zzgl. VVK-Gebühr

Wenn Pimpy Panda loslegt, groovt es gewaltig im Bambuswald: Mit einem elektrisierenden Cocktail aus Funk, Neo-Soul, Jazz und Gospel reißt die junge Band aus New York, Riga und Bielefeld ihr Publikum von den Sitzen. Von energiegeladenen, feinsten Soli bis hin zu Gänsehaut-Songs feiert die Band das pralle Leben in allen musikalischen Facetten ‒ mal sanft, mal exzessiv, in jedem Fall aber voller Leidenschaft und Spielfreude.

Unkonventionell und frisch sind sie, die Eigenkompositionen der Band, die sich im Jahr 2015 gründete. Pimpy Panda ist nicht verkopft, sondern macht geerdete und emotionale Musik. Arrangements wie „No More Stupid“ mit seinen drunken grooves hat man in Deutschland so noch nicht gehört.

Neben Bandgründer Daniel Hopf und Hammond-Jungstar Simon Oslender (WDR BigBand, Max Mutzke) sind auch Nico Gomez (The Voice of Germany) und die stimmgewaltige Tina Sona pimpifiziert. Frontsängerin Lotti Epp, tourte schon mit R.Kelly. Die New Yorkerin Alana Alexander, deren reife Soulstimme bereits das Apollo Theater in Harlem gefüllt hat, lässt das Gospel-Erbe der Pastorentochter aus der Bronx ebenso erkennen wie ihre Jazz-Ausbildung in Manhattan.

Line Up: Daniel Hopf (bass/musical director), Vincent Golly (drums), Tobias Müller (guitar), Alexander Lipan (guitar), Cornelius Kuron (moog/synth/piano), Simon Oslender (hammond/rhodes)

feat.on vocals: Alana, Nico Gomez, (Tina Sona), (Lotti Epp)

Veranstalter: Kulturfreunde Blautopf e. V.

Vorprogramm mit der Sothern Rock Band „Rattlesnake“

Rattlesnake aus Blaubeuren

Zuvor spielt die Band „Rattlesnake“  aus Blaubeuren mit Achim Müller, Dirk Pflüger, Wolfgang Hafner, Robby Kratzer, Reinhard Pfetsch und Stefan Mattheis.
Die Gruppe spielt seit 1995 Southern Rock.

Veranstalter: Kulturfreunde Blautopf e. V.

Arge Blautopf
Unterwelt Blautopf

Fr., 20.30 Uhr | Vorverkauf*: 14,00 € / 12,00 € | Abendkasse: 18,00 € / 16,00 € |

*zzgl. VVK-Gebühr

Seit 1997 hat sich die Arbeitsgemeinschaft Blautopf zur Aufgabe gemacht, die Blautopfhöhle wissenschaftlich zu bearbeiten und immer neue Bereiche zu erforschen. Nach 20 Jahren hat die Blauhöhle eine vermessene Gesamtlänge von über 13 Kilometern und es ist immer noch kein Ende in Sicht.

Alle Fotos: arge Blautopf / Andreas Kücha

Der Vortrag gibt einen spannenden Überblick über die letzten 20 Jahre Forschungsgeschichte der Arge Blautopf, den aktuellen Forschungsstand und die Arbeit an den Fortsetzungen.

Untertoener
Ach, wie so liederlich!

So., 19.00 Uhr | Vorverkauf*: 16,00 € / 14,00 € | Abendkasse: 20,00 € / 18,00 € |

*zzgl. VVK-Gebühr

Mit ihrer kurzweiligen, kulinarischen Melange aus Szenen, Texten und Liedern lästert, singt und spielt das Quintett „die untertoener“, was Buchstaben und Noten hergeben. Es präsentiert ein musikalisch-szenisches Kaleidoskop über die liederlichen Niederungen des alltäglichen Wahnsinns: Deftig, heftig, verschmitzt. Da wird getanzt, gesungen, gejodelt. Und das immer mit einem  süffisanten Unterton. So wie es der Name verspricht.

Foto: Rolf Fuchs, Kulturverein Hüttisheim

Eine famose Romeo- und Julia-Slapstick-Nummer, ein makabrer Song über modernes Bestatter-Equipment, derb deklinierte bayerische Sprache und deren schwäbische Übersetzung, sabbernde Ergüsse über das Küssen, der Kampf zwischen Mann und Frau, zwischen Sahnetorte, Roter Wurst und Diätwahn, garniert mit Wirtshaus-Liedern, sowie Attacken auf Polit- und sonstige Prominenz  wie Trump, Putin oder Erdogan sind die Ingredienzen für ein Kabarett auf hohem Niveau und garantiertem Spaßfaktor. Dass da auch Merkel, Schulz und Gabriel ihr Fett abkriegen, versteht sich von selbst.

Foto: Rolf Fuchs, Kulturverein Hüttisheim

Die Ex-Belehrer Lothar Beck und Eva Hempfer und ihre langjährigen musikalischen Begleiter Frank Miller (Kontrabass, Blasinstrumente) und Peter Klein (Klavier) feiern damit zusammen mit Newcomerin Claudia Kreiser ihre Rückkehr auf die Kabarettbühne.

Foto: Rolf Fuchs, Kulturverein Hüttisheim

SPONTANELLO
Kinder Mitmach Theater – Eintritt frei

So., 14.00 Uhr + 15.00 Uhr | Eintritt frei | Veranstalter: Kulturfreunde Blautopf e. V. | 

Das Kinder-Mitlach-Theater SPONTANELLO ist ein Einmann-Spektakel für die ganze Familie. Mark Klawikowski führt in verschiedensten Rollen durch seine bunte Theaterwelt. Keine Aufführung ist wie die Andere, denn SPONTANELLO baut spontan Impulse und Ideen seiner kleinen und großen Zuschauer ins Bühnengeschehen ein.
Ab 4 Jahre aufwärts

Der Eintritt ist frei!

Pete York und Band
Drum Boogie

Sa., 20.00 Uhr | Vorverkauf*: 28,00 € / 26,00 € | Abendkasse: 34,00 € / 32,00 € |

*zzgl. VVK-Gebühr

Pete York ist einer der ganz großen Jazz-Drummer, dem es mit einer gesunden Mischung aus Jazz, Swing, Blues, Rock’n Roll und Entertainment gelingt, sein Schlagzeug in lässig-routinierter Art zu bearbeiten. Wenn er zur berühmten „One-handed-roll“ ansetzt, stockt den Fans der Atem: Nur wenige beherrschen den einhändigen Wirbel so perfekt wie der Superdrumming-Star.

Pete Yorks Karriere begann in den 1960ern in England mit der Gründung der Spencer Davis Group. Zu den berühmtesten Nummer-1-Hits weltweit zählen „Keep on Running“, „Somebody Help Me“, „I’m a Man“ und „Gimme Some Lovin’“.

Christoph Steinbach, der bekannt ist für seine Highspeed-Boogies, war mehrfach auf Tour mit Eric Burdon & Pete York in Griechenland, Türkei, Deutschland. Darüber hinaus trat er auf mit: Chris Barber, Mungo Jerry, Tony Sheridan und Gus Backus.

Albert Koch, den die Süddeutsche Zeitung als „Paganini der Blues-Harp“ feierte, erzeugt auf seinem 15 langen Instrument eine Power, die mancher mehrköpfigen Combo zur Ehre gereichen würde. Er arbeitete als Harpspieler und Sänger mit vielen Größen der deutschen und internationalen Szene.

Nina Michelle (Pressefoto: Roth)

Nina Michelle (vocals) ist mit ihrer sanften, rauchig verschleiertem Stimme ein wahres Highlight in der deutschen Jazzszene. Sie arbeitete bereits mit vielen bekannten Musikern und Bands wie Charly Antolini’s Jazz Power, Gerry Hayes’s Swing Explosion und Max Greger.

die feisten
Nussschüsselblues

Fr., 20.00 Uhr | Vorverkauf*: 22,00 € / 20,00 € | Abendkasse: 27,00 € / 25,00 € |

*zzgl. VVK-Gebühr

„Nussschüsselblues“, „Tofuwurst“, „Die schönste Braut der Welt“ – schon die Titel machen Appetit auf das neue Live-Programm der feisten! Als Träger des Deutschen Kleinkunstpreises 2017 in der Rubrik „Musik/Lied/Chanson“ begeistern die feisten mit ihrer Zwei-Mann-Song-Comedy nicht nur auf YouTube ihre neu euphorisierten Fans, sondern vor allem ihre Live-Publikum.

Der feine Humor von Mathias Zeh (alias C.) verschmilzt auf Rainers Bass­stimmen­rhythmus­kickbox­klein­gitarren­teppich wie Käse auf der Pizza. Schon als die feisten vor 2013 noch „Ganz Schön Feist“ hießen und ein Trio waren, schufen sie ihr eigenes Genre: Unverwechselbare Pop-A-Cappella-Comedy.

Wie die schöne Lau das Lachen lernte (Landfrauen Blaubeuren)

So., 19 Uhr | Vorverkauf*: 14,00 € / 14,00 € | Abendkasse: 16,00 € / 16,00 € |

Karten gib es an den ausgewählten Vorverkaufstellen,
zum Beispiel bei der Tourist-Information in Blaubeuren
und an der Abendkasse.

*zzgl. VVK-Gebühr

Foto/Copyright: Eberhard Fuhr

I glaub, dass jeder hier se kennt,
die Quelle die man Blautopf nennt.
Vor einer Felswand steil und grau,
im Trichter das Wasser von tiefem Blau.
Hierher der Donaunix verbannt,
sein Weib – „schöne Lau“ genannt.
Lachen lernen soll sie hier …

Ob und wie ihr das gelingt, wird erlebbar in einem heiteren Mundart-Theaterstück nach der Historie von Eduard Mörikes Schöner Lau. Die Laienspielgruppe des KreisLandFrauenverbandes Blaubeuren unter der Leitung von Ludwig Nüssle garantiert einen amüsanten Abend in einer Umgebung, die nicht passender sein könnte.

Wie die schöne Lau das Lachen lernte (Landfrauen Blaubeuren)

Sa., 20 Uhr | Vorverkauf*: 14,00 € / 14,00 € | Abendkasse: 16,00 € / 16,00 € |

Karten gib es an den ausgewählten Vorverkaufstellen,
zum Beispiel bei der Tourist-Information in Blaubeuren
und an der Abendkasse.

*zzgl. VVK-Gebühr

 

I glaub, dass jeder hier se kennt,
die Quelle die man Blautopf nennt.

Vor einer Felswand steil und grau,
im Trichter das Wasser von tiefem Blau.
Hierher der Donaunix verbannt,
sein Weib – „schöne Lau“ genannt.
Lachen lernen soll sie hier …

Foto: Copyright: Andrea Lonhard

Ob und wie ihr das gelingt, wird erlebbar in einem heiteren Mundart-Theaterstück nach der Historie von Eduard Mörikes Schöner Lau. Die Laienspielgruppe des KreisLandFrauenverbandes Blaubeuren unter der Leitung von Ludwig Nüssle garantiert einen amüsanten Abend in einer Umgebung, die nicht passender sein könnte.

Wie die schöne Lau das Lachen lernte (Landfrauen Blaubeuren)

Fr., 20 Uhr | Vorverkauf*: 14,00 € / 14,00 € | Abendkasse: 16,00 € / 16,00 € |

Einzelne Karten gibt es nur noch an der Abendkasse.

*zzgl. VVK-Gebühr

I glaub, dass jeder hier se kennt,
die Quelle die man Blautopf nennt.

Vor einer Felswand steil und grau,
im Trichter das Wasser von tiefem Blau.
Hierher der Donaunix verbannt,
sein Weib – „schöne Lau“ genannt.
Lachen lernen soll sie hier …

Foto: Copyright: Andrea Lonhard

Ob und wie ihr das gelingt, wird erlebbar in einem heiteren Mundart-Theaterstück nach der Historie von Eduard Mörikes Schöner Lau. Die Laienspielgruppe des KreisLandFrauenverbandes Blaubeuren unter der Leitung von Ludwig Nüssle garantiert einen amüsanten Abend in einer Umgebung, die nicht passender sein könnte.